Gebrauchsanweisung Dopper

So wie jede Beziehung braucht auch deine Dopper ab und zu ein bisschen Liebe und Aufmerksamkeit. Lies hier unsere Tipps für ein glückliches Zusammenleben!

Gebrauchsanweisung

  • Hurra! Du hast einen neuen Dopper, oder du hast deinen alten Dopper irgendwo unten in deiner Tasche zwischen den Kekskrümeln wiedergefunden. Natürlich würdest du ihn jetzt am liebsten gleich zum Mund führen, aber halt, stopp: Spül den Dopper zuerst mit warmem Wasser aus (nicht heißer als 65 Grad).
  • So wie du kann der Dopper keine Temperaturen unter -10 und über 65 Grad vertragen.
  • Wir können uns das kaum vorstellen, aber benutzt du deinen Dopper gerade mal nicht? Bewahre ihn dann ohne Tasse und Deckel darauf auf, denn Bakterien lieben geschlossene Räume, aber du bist bestimmt nicht gerade versessen auf Bakterien.
  • Wenn du kein Schwimmparadies in deiner Tasche haben willst, achte bitte darauf, dass das Gewinde der Tasse richtig trocken ist, wenn du den Dopper mit Wasser gefüllt hast, oder befüll den Dopper über die kleine Öffnung auf der Oberseite.
  • Dopper ist eine langlebige Wasserflasche, die das Trinken von Leitungswasser fördern soll. Trinkst du Erfrischungsgetränke, Fruchtsäfte und Wein wie Wasser? Dann bitte nicht aus deinem Dopper. Denn andere Getränke als Wasser können den Dopper (dauerhaft) angreifen, die Benutzung des Doppers für diese Getränke geht deshalb auf dein eigenes Risiko.

Reinigung

  • Der Dopper ist ein Produkt dieses Jahrhunderts und kann deshalb auch in die Spülmaschine (aufgepasst: bis 65 Grad). Lege alle Teile einzeln in die Spülmaschine, aber nicht zu nah an einen Topf mit sich auflösender Nudelsauce oder anderes Geschirr, das nicht richtig abgespült wurde, denn dann kann es passieren, dass sich der Dopper verfärbt. Lege den Deckel vorzugsweise in den Besteckkorb, so kann er nicht herumschwimmen.
  • Achtung: Der Schaft des Doppers kann heiß sein, wenn er aus der Spülmaschine und/oder dem warmen Abwaschwasser kommt.
  • Verwende keine Reinigungs-, Lösungs- oder Bleichmittel und/oder anderen chemischen Reinigungsmittel, um deinen Dopper sauber zu machen. Dadurch kann ein chemischer Geschmack im Dopper entstehen, igitt.
  • Und wenn du Geruchs- und Geschmacksrückständen in deinem Dopper doch mit roher Gewalt zu Leibe gehen willst, dann lass den Dopper in Soda oder Backpulver einweichen, und spül ihn danach mit (Natur-) Essig aus.
  • Koch den Dopper niemals aus, bei Temperaturen über 65 Grad kann er sich verformen, oder noch schlimmer: Er wird undicht.
  • Riecht dein Dopper nach Omas Dachboden? Fülle die Flasche (das bunte Unterteil) mit heißem Wasser und lasse sie mindestens 30 Minuten lang stehen.
Fühlst du trotz der guten Tipps noch Feuchtigkeit? Wir helfen dir gerne in unserem Helpcenter weiter: help.dopper.com.
Teilen auf