Rückblick Dopper 2016

Der Champagner ist alle, die Krapfen sind aufgegessen: 2017 ist herbeigesprintet! Und das ist auch bei Dopper der Moment, in dem wir melancholische Songs und unsere Taschentücher herauskramen. Denn im letzten Jahr ist unglaublich viel passiert!

Preise

2016 wurden unsere Nerven und Deodorants so richtig auf die Probe gestellt, und wir haben bei den verschiedenen Preisverleihungen ziemlich viele Fingernägel abgekaut. Zum Glück war dieses Opfer nicht umsonst, denn wir führen eine Reihe von Hitlisten an, auf die Justin Bieber neidisch wäre. Wir sind der Gewinner des Marketing Next of the Year Award, kamen als Newcomer auf den dritten Platz der Inspirierenden 40 und haben uns den Oranje Handelsmissiefonds gecatcht, um unserem Expansionsdrang gerecht zu werden. Und wo wir über grenzenlose Ambitionen sprechen: 2016 durften wir unseren allerersten deutschen Preis in Empfang nehmen, The Green Product Award. Auch sind wir sehr stolz auf unsere Top 3-Position der niederländischen Benefit Corporations.

Dopper Projekte

Wir haben im vergangenen Jahr natürlich nicht nur auf Preisverleihungen den kostenlosen Champagner und Lachshäppchen vertilgt, sondern vor allem die Ärmel hochgekrempelt. So haben wir am Vorabend der Olympischen Spiele die Plastik-Madonna in Rio enthüllt. Für dieses Sportereignis haben wir außerdem die Ringe aus recyceltem Kunststoff hergestellt. In Zusammenarbeit mit der Plastic Soup Foundation hat die Dopper Foundation damit angefangen, Informationsveranstaltungen zum Thema Plastiksuppe an Grundschulen und weiterführenden Schulen durchzuführen. Im September fand der Kick-off der Changemaker Challenge statt: ein Stipendienprogramm, mit dem die Dopper Foundation Masterstudenten herausfordert, um für bahnbrechende Dissertationen über Abwasser oder Plastikabfall zu sorgen. Aus der Foundation heraus wurde außerdem eine Bewegung ins Leben gerufen, die zum Ziel hat, Arbeitsplätze P.E.T FREE zu machen. Große Namen wie Spotify, Design Thinking Center und Bever haben die P.E.T FREE-Pledge bereits unterzeichnet und PET-Flaschen aus dem Arbeitsalltag verbannt. Zu allem sprichwörtlichen Überfluss haben wir am Ende dieses Jahres auch noch unsere allererste Verkaufsstelle in New York eröffnet.
Natürlich haben wir Simavi auch 2016 wieder einen Scheck für deren Wasser- und Abwasserentsorgungsprojekte in Nepal überreicht, diesmal mit der Rekordsumme von € 165.379,92!

Neue Produkte

Das Jahr 2016 begann mit der Geburt zweier neuer Produkte: Dopper Original Hello Yellow und der zweite Teil von unserem kleinen Wassercocktail-Buch. Darüber hinaus hat unser Mann aus Stahl seine langersehnte Wiedergeburt erlebt. Diese ganzen Geburten haben sich heftig auf unsere Figur ausgewirkt, worauf wir im September mit drei brandneuen Sport Caps wieder in Form kamen. Schließlich haben wir uns mit dem Van Gogh Museum zusammengetan, für die Special Edition Van Gogh Dopper.

Gute Vorsätze

Natürlich haben wir bei Dopper auch gute Vorsätze, um dieses Jahr weniger Tony’s zu verschlingen, mehr Sport zu treiben und die Spülmaschine ordentlich aus zu räumen. Weil wir nicht mehr an Märchen glauben, haben wir uns auch weniger utopische Ziele gesetzt. Wir wollen 2017 eine Plastic Bridge aus 50.000 Wasserflaschen über den East River (NYC) bauen, den neuen Boyan Slat mit unserer Changemaker Challenge finden, alle Arbeitsplätze in den Niederlanden P.E.T. FREE machen und die Ergebnisse unserer Projekte in Nepal besser dokumentieren.

Wir bedanken uns nicht nur bei unseren Eltern, sondern natürlich auch bei Euch für Eure bedingungslose Unterstützung. Indem Ihr aus einem Dopper trinkt, unterstützt Ihr uns im Kampf gegen Einweg-Plastik und für weltweit sauberes Trinkwasser. Und das ist täglich unser heimlicher Grund für Champagner.

Deshalb wünschen wir im Namen des gesamten Dopper-Teams ein spritzig-gutes 2017!

Teilen auf