KLIMAKÄMPFER – NACHHALTIGE INITIATIVEN

Immer mehr Menschen lassen die Bedrohung des Klimawandels nicht einfach so auf sich sitzen. Abwarten und Tee trinken, bis die Bundesregierung mit großen Lösungen kommt ist zum Glück nicht der Weg den alle wählen. Viele von uns nehmen es einfach selbst in die Hand und versuchen Stückchen für Stückchen als Klimakämpfer, einen Beitrag zu einer besseren Welt zu leisten. Die Initiativen, Start-Up‘s und Vereine, die wir euch hier vorstellen möchten, punkten auf den Gebieten von Lebensmittelwertschätzung, spielerische Klimabildung, grüner Tourismus und sonnigen Handyakkus. In einem sind sich alle einig: Nachhaltigkeit soll gefälligst Spaß machen. Wir von Dopper sehen das ganz genauso und verraten euch in diesem Artikel, was genau hinter den Initiativen steckt.

REST(E)LOS GENIEßEN

Eine Initiative mit Rezepten zum glücklich werden. Nachhaltigkeit kann auch durch den Magen gehen, und zwar wenn man gerettet Lebensmittel isst. Nahrungsmittel, die sonst weggeworfen werden sollten und keine Chance in anderen Restaurants, Cafés oder Supermärkten mehr bekommen. Und das nur, weil das Gemüse zu Krumm für die Warenauslage ist, ein Fehler bei der Lieferung vorliegt, Mengen falsch kalkuliert oder die Etiketten falsch aufgeklebt wurden.  

Die Berliner des Vereins Restlos Glücklich haben sich überlegt, dass das ja nicht sein muss, und geben den Lebensmitteln eine zweite, sehr geschmackvolle Chance. Noble und kreative Gerichte werden von den glücklichen Kochs gezaubert. Hier hört die Geschichte aber noch nicht auf, denn mit den Einnahmen des Restaurants in Neukölln, werden Bildungs- und Kochprojekte zum Thema Lebensmittelwertschätzung für Kinder und Erwachsene angeboten. Das Ziel ist es, Leuten zu zeigen „überreifes Obst und hartes Brot eher als kulinarische Leckerbissen anzusehen“ , wie die Macher von Restlos Glücklich sagen.

KEEP IT COOL UND SPIEL KLIMAEXPERTE

Du wolltest immer schon mal wissen was es heißt, oben an der Spitze mit zu wirken, wenn es um Klimapolitik geht? Die Perspektive ändern und aus Sicht der internationalen Chefs Verantwortung über Windräder, Sonnenenergie, oder doch Steinkohle übernehmen? Risiken über Dürren und Hochwasser und dessen Konsequenzen abwägen? Eine ganz schöne Herausforderung, wenn du uns fragst! Im Spiel KEEP COOL kannst du aber genau das tun. Das Spiel wurde für Schulen und andere Bildungsinitiativen, entwickelt und kann mit Hilfe von Smartphones und Tablets gespielt werden. Strategisches Denken wird geschult, sowie das Wissen über Folgen bestimmter Klima-Entscheidungen vermittelt. Auch Nicht-Schüler können sich als Politiker beweisen und in das Thema Weltklima eintauchen, denn das Spiel ist auch als Brettspiel zu kaufen.

HOSTEL AUS SEECONTAINERN

Es gibt einige grüne und günstige Angebote um in der Natur ohne großen Fußabdruck Urlaub zu machen. Meistens ist hier ein Zelt und eine gewisse Liebe zu Outdoor-Aktivitäten mit im Spiel. Aber für einen Citytrip ist man als umweltbewusster Reisender schon etwas ratloser, obwohl die liebste Urlaubsart der Deutschen der Stadtbesuch ist. Öko-Tourismus in etwas anderer Form als ein Natur-Campingplatz, soll nun mit einem Hostel aus Seecontainern in die Stadt geholt werden. Wenn es nach Greenhouse Hostels geht, muss Tourismus, umweltfreundlich und trotzdem bezahlbar sein. Energieeffizienz, recycelte Materialien und Urban (vertical) Farming, stehen bei dem hamburgischen Konzept im Mittelpunkt. Das Geschäftsmodell steht, nur der Standort fehlt noch. Wir wünschen den Initiatoren viel Erfolg bei der Suche.

SONNE EINFANGEN UND HANDY LADEN

Immer das gleiche Problem: sobald man den ganzen Tag unterwegs ist, verschiedene  Routen gegoogelt und 3 Mal seinen Chef angerufen hat, ist es schon vorbei. Der Akku des noch so schlauen Handy, hat den Geist aufgegeben. Die mobilen Auflader können mit dieser österreichischen Erfindung nicht mithalten: der SunnyBAG. Eine nachhaltige, wie wir finden, sehr stylische Lösung für den immer-leeren Akku unserer Smartphones und Tablets. Seit 2012 gibt es mobile Solaranlagen in einen Rucksack oder Tragetasche integriert. Wir finden, die Kombination des SunnyBAGS und dem praktischen Dopper Carrier mit schicker Dopper-Trinkflasche am Harken, macht das Bild komplett: Selbst Energie erzeugen und Einwegplastik vermeiden in Einem. Jetzt kannst du im wahrsten Sinne des Wortes das Sonnenlicht einfangen und mit dir herumtragen. Toll! Nicht nur für geschäftige Geschäftsleute eine schicke Art des ‚Immer-Erreichbar-Seins‘ durch nachhaltige Stromerzeugung, sondern auch für abgeschiedene Dörfer in Entwicklungsländern eine Möglichkeit zur Verbesserung der Lebensumstände.

Wir hoffen, du konntest aus unserem Artikel neue Energie und Ideen schöpfen, wie man zum modernen Klimakämpfer wird und dabei den Spaß nicht verliert.

Teilen auf