WAS IST EIGENTLICH BPA UND WARUM IST ES IN UNSEREN TRINKFLASCHEN UNERWÜNSCHT?

Fragt Ihr euch auch immer öfter warum Dopper eigentlich so betont „BPA-freie“ Flaschen herzustellen? Wir möchten euch aufklären, was BPA eigentlich ist, warum es so unbeliebt ist und bei Dopper sicherlich keinen Platz findet.

Um bewusst für seine Gesundheit zu sorgen, gibt es so vieles was man beachten könnte und vor allem ‘sollte‘. Die Forschung schreitet voran, und mit Ihr, die Erkenntnis über viele gesundheitsschädliche Stoffe in unseren Alltags- und Gebrauchsgegenständen. BPA ist solch ein Stoff und heißt eigentlich Bisphenol-A. Die Chemikalie wird massenweise produziert und wird in den meisten Kunststoffprodukten verarbeitet als Hart- und Weichmacher, um beispielsweise Verpackungen widerstandsfähiger zu machen.

DIE BÖSE CHEMIKALIE

Das Ganze ist nicht ungefährlich da man mit sehr vielen Produkten, die diese Chemikalie enthalten, meist täglichen Hautkontakt hat. Gemeint sind Trink- und Essgefäße aus Kunststoff, egal ob Einweg und Mehrweg. BPA kann sich bei Wärme lösen und bei Kontakt mit dem menschlichen Körper schädlich wirken. Unser Tipp ist daher: passt auf und stellt die Plastikverpackungen aus dem Supermarkt nicht in die Sonne. Legt bei einem Picknick beispielsweise eine Decke drüber oder legt sie an einen schattigen Platz, so dass sie sich nicht auf mehr als 20 Grad erwärmen. Wenn die BPA-Chemikalie sich freisetzt, gelangt sie unbemerkt und geschmacksneutral in dein Getränk oder Essen. Dein Picknick lässt sich also nichts anmerken, deine Hormone aber dafür umso mehr. Man vermutet, dass BPA den Östrogenspiegel durcheinander bringen kann. Übergewicht, plötzlich auftretende Allergien, aber auch schlimme Herz-und Lebererkrankungen und Unfruchtbarkeit, sind teilweise auf die Aufnahme von Chemikalien in Plastikverpackungen zurückzuführen. Mittlerweile befinden sich in den meisten unserer Körper nachweisliche Mengen von Kunststoff-Chemikalien, unter anderem auch BPA. Um von BPA verursachte Schäden vorzubeugen, sollte man so häufig wie möglich Produkte mit BPA meiden.

WIE KANN MAN BPA VERMEIDEN

Die sicherste Lösung ist beim Einkauf darauf zu achten, dass auf den auserwählten Produkten ein Label steht mit der Aufschrift „BPA frei“ (oder einer ähnlichen Formulierung). Denn wie leicht festzustellen, geht es der Herstellung auch ohne. Wenn ihr im Supermarkt zweifelt und keine Zeit habt das gesamte Label zu studieren, wählt am besten ein alternatives Produkt verpackt in Glas, Edelstahl, Tritan und Aluminium. Bei diesen Materialien könnt Ihr euch sicher sein, dass sich kein BPA eingeschlichen hat.

DIE BPA-FREIE TRINKFLASCHE

Bei Dopper könnt ihr euch allerdings zu 100% sicher sein, BPA-frei zu trinken. Eine Dopper Mehrwegflasche hat alle Eigenschaften, die bei einer alltagstauglichen Trinkflasche wirklich wichtig sind: sie ist leicht zu tragen, hat ein handliches Format, enthält kein Bisphenol A oder andere Gifte, ist spülmaschinenfest und vor allem dicht. Seit Neuestem sind unsere handlichen Trinkflaschen für Unterwegs auch noch personalisierbar mit deinem eigenen Design. Was wollt ihr noch mehr?4

Teilen auf