GREEN UND FAIR ANGEZOGEN

Grün, Grün, Grün sind alle meine Kleider… wenn das mal so wäre!

Mode  ist schnelllebig, denn jede Saison sollen wir wieder den nächsten Trends folgen. Fast-Fashion ist es, was es Mode fast unmöglich macht, dem Nachhaltigkeits-Club beizutreten. Es wird immer wieder neu und in immer schlechterer Qualität, so genannte „Wegwerfmode“ produziert. Der Begriff kommt dir sicher schon bekannt vor. Du denkst: „Ach, dann nähe ich ab jetzt meine Kleidung selbst“. Super Ansatz, doch die Produktionskette reicht viel weiter als das letztendliche Nähen der Kleider. Die Produktion eines Baumwollshirts zum Beispiel, beginnt bei der Ernte und geht über das Spinnen, Färben und Weben des Garns, bis hin zum Schneiden und Nähen des Stoffs. Hier die Kontrolle über Arbeitsumstände, Bezahlung, Ressourcenverbrauch und Chemikalien Nutzung zu behalten, ist sicherlich komplex, aber mehr als notwendig. Wir können dazu beitragen, dass sich hier einiges ändert, indem wir jedes neu produzierte Teil  in Sachen Green und Fair, kritisch in hinterfragen. Mit diesem Blog wollen wir dir dabei helfen.

LUST AUF REVOLUTION

Die Fashion Revolution ruft uns alle genau dazu auf:  kritisch sein, und nach zu fragen. Außerdem werden nachhaltige und ethische Modemacher motiviert und eine Plattform geboten. Letzten April, fand die jährlich wiederkehrende Fashion Revolution Week weltweit statt, und fragt Konsumenten sich der Bewegung mit der Frage #Whomademyclothes über soziale Medien anzuschließen. Die Industrie wird damit aufgerufen, öffentlich Transparenz über die eigene Produktionskette zu zeigen. Gegründet wurde das Movement in 2013, nachdem im April durch eine einstürzende Fabrik in Bangladesch, 1138 Menschen ums Leben kamen. Es wurde allerhöchste Zeit der ganzen Welt von den Missständen in den Billiglohn-Ländern wie Bangladesch, Indien, China, Thailand u.v.m. erzählen und Veränderung zu fordern.

UNSER FAIRER SHOPPING GUIDE

Du willst zwar nachhaltig produzierte Kleider tragen, aber trotzdem nicht in langweiligen Basics und Schnitten aus 2006 rumlaufen? Keine Sorge, denn immer mehr inspirierende Marken und Fashion-Maker erscheinen auf dem Markt. Auch Deutschland kann da ganz gut mitziehen. Ein paar Tipps zu zertifizierten Marken nach dem Prinzip Green but Fashionable sind Jan’n June, Frisur, Grüne Erde, Armed Angels, Hessnatur. In Kleidung  der Briten Komodo und People Tree, kann man sich allerdings auch gut sehen lassen. Wie gerade erwähnt, auch Mode kann zertifiziert werden. Wir stellen dir einige wichtige Siegel vor und was sie beinhalten.

  • Fair Wear Foundation (FWF), SA800 sowie Fairtrade sorgen allesamt dafür, dass Arbeitsbedingungen auf einem gewissen Standard sind, gehen gegen Kinderarbeit und Zwangsarbeit vor, und sorgen für legale und humane Verträge. Fairtrade achtet auch besonders auf Umweltschutz.
  • Der Blaue Engel, Global Organic Textile Standard (GOTS) und Naturland achten insbesondere auf die Zusammensetzung und Herkunft der Textilien (am besten Bio-Baumwolle, Bio-Leinen, Algen, Kork oder Upcycling-Materialien), dessen Behandlung, den Wasserverbrauch und den CO2 Fußabdruck der Produktionen.
  • Manche Modemarken setzen auch auf andere Transparenz-Dienstleister wie BioRE und Respect Code. Ins Label gedruckte Codes, verlinken dich zu den richtigen Informationen über die gesamte Entstehungsgeschichte des Kleidungsstücks, mit dem du liebäugelst.

SCHÖNE KLEIDER EINFACH AUSLEIHEN

Ganz nach den Mottos Slow but Sexy und Leihen, statt „buyen“, kannst du in der Kleiderei in Köln oder einfach online, trotzdem jeden Monat was Neues anziehen und vor allem ausprobieren. Die Kleiderei ist eine Bibliothek für Klamotten, für alles was dein Modeherz begehrt. Schlicht, auffallend, Designermode oder Vintage. Für eine monatliche Fashion Flatrate für 39 Euro, hast du ohne schlechtes Gewissen, immer das richtige Outfit für die Anlässe des jeweiligen Monats parat.

Der Blog Fair Trade Kleidung von Dopper, gibt dir noch mehr Tipps zum Verkauf, Tausch oder 2nd Hand-Kauf deiner Garderobe. Das letzte i-Tüpfelchen: Mach dein Outfit komplett mit dem farblich passenden Dopper. Im Dopper Shop findest du die Dopper Trinkflasche in so vielen verschiedenen Farben und Ausführungen.

Teilen auf