GEMÜSE – VIEL MEHR ALS NUR BEILAGE

Gemüse ist das neue Fleisch. Was sagt ihr? Wir von Dopper halten nichts von Überredungstricks um euch zu Vegetariern zu bekehren – das ist jedem selbst überlassen. Wir möchten heute einfach mal den Gemüse-Trend mit euch teilen und zeigen was der so drauf hat, denn das typische Abendessen von Mama, mit gekochten Kartoffeln, ner Rinderroulade und dem obligatorischen Böhnchengemüse, könnte bald ganz passé sein. Die Branche wandelt sich und ihre Händler und Gastronomen lernen, dass Fleisch nicht immer im Mittelpunkt eines guten Essens stehen muss. An sich klingt das Menü von Mama ja ganz lecker, aber die vielfältigen Möglichkeiten, die aus Fusionen mit anderen Kulturen in den letzten Jahren entstanden sind, sowie das Experimentieren mit vielerlei Gemüsesorten, haben schon viele überzeugt.  

GEMÜSIGER MEGA FOOD-TREND

Bei Food-Trends geht es nicht um Marketing Erscheinungen die in der nächsten Saison wieder out sind. Trendforscher beschreiben Food-Trends als längerfristige Veränderungen in der Esskultur die als Lösung für Probleme, im Zusammenspiel mit den jeweiligen kulturellen Werten. So hat das Gemüse es zum Beispiel weitgehend geschafft, sich durch neue Trends auf viele Teller der Restaurantbesucher zu manövrieren. Auch gilt es in weiten Kreisen wieder mehr über sein Essen wissen zu wollen und bei der Herstellung mal live dabei zu sein, oder es einfach direkt selbst heranziehen.

Andere Länder machen die Deutschen Köche heutzutage vor allem auf pflanzliche Gaumen-Variationen aufmerksam. Ein konkretes Beispiel für den Trend den wir beschreiben, ist die levantinische Küche – hier trifft die Kochkunst aus Israel, Jordanien, Syrien und dem Lybanon, auf mediterrane Gewürze.  Die Aufmerksamkeit wird hierbei der gesamten Pflanze gewidmet, anstatt nur Teilen davon. Man verwendet die Früchte, Blätter, Stängel, Wurzel, Samen und Kerne, nicht nur um Abfall zu vermeiden, sondern aus kulinarischen Gründen. Natürlich sorgte auch der Trend zum Vegetarischen Lebensstil dazu, dass Gemüse durch kulinarische Experimente auf mehr und mehr Gefallen, auch bei nicht-Vegetariern stößt. Die Ayurveda-Lehre erhielt ebenso einen Aufschwung in den letzten Jahren, wodurch das Gemüse einen Boost an Wertschätzung erhielt und den verschiedenen Pflanzen mehr Chancen eröffnete wurden, auf den Tellern zu landen.

GUTE GEMÜSE-GRÜNDE

Hat dich persönlich der Trend noch nicht erreicht und du fragst dich, warum du hier mitziehen solltest? Die Antwort ist relativ eindeutig. Die Deutsch Esskultur ist von Teigwaren und Fleischprodukten geprägt, zum Frühstück und Abendessen und dann auch noch für den kleinen Hunger zwischendurch. Das sorgt für eine unausgewogene Ernährung. Je mehr Samen, Körner und Fleisch wir essen, desto weniger Blätter und Pflanzen stehen auf dem Speiseplan, obwohl diese:

  • viel mehr Nährstoffe enthalten, wie zum Beispiel verschiedene Vitamine und Mineralstoffe.

 

  • viel mehr Abwechslung bieten, da es unglaublich viele Gemüsesorten gibt und noch mehr Arten diese zuzubereiten.

 

  • viel weniger Kohlenhydrate enthalten, wodurch der eigene Blutzuckerhaushalt besser in Balance bleibt und man gleichzeitig das Entstehen von Fettpölsterchen und Speckröllchen besser unter Kontrolle hält.

 

  • viel weniger Energie, also Kalorien, enthält und trotzdem den Magen füllen.

 

  • den Fettsäure-Haushalt ausgleicht, der uns hilft um Krankheiten vor zu beugen wie Entzündungen, Erkrankungen am Herzen und Rheuma.  

 

Zu einem gesunden, ausgewogenen Leben gehört auch das Trinken von Wasser. Eigentlich sind wir Wasser-Menschen, doch widmen diesem Teil von uns zu wenig Aufmerksamkeit. Unser Körper besteht zu 70% aus Wasser, kann dieses aber nicht speichern, sondern scheidet es täglich über verschiedene Organe wieder aus. Kommt weniger wieder rein, als ausgeschieden wird, bekommen wir Kopfschmerzen, fühlen uns schlapp und können uns schlechter Konzentrieren. Wir leben schon in dem Luxus, dass wir fast überall im Land gutes Wasser aus dem Kran trinken können – also sollten wir die Chance auch nutzen. In unserem Blogartikel ‚Gesund durch den Sommer‘ haben wir inspirierende Ideen und erfrischende Wasser-Rezepte für euch zusammengestellt. So macht das tägliche Trinken mehr Spaß und ist dank sei Dopper auch unterwegs absolut kein Problem mehr. Dopper lässt keinen Platz mehr für Ausreden. Mit der Dopper-Mehrwegflasche zum selbst gestalten, bist du nicht einmal mehr auf die Designs der Hersteller angewiesen, sondern nimmst es einfach selbst in die Hand. Also Schwing den Pinsel und überrasche uns mit deinem individuellen Dopper Design und mache Wasser Trinken zum Erlebnis.

Teilen auf