Der Anfang

“Ich habe einmal einen schockierenden Bericht über die enorme Menge an Plastikmüll gesehen, die sich ihren Weg in unsere Ozeane bahnt. Dort verändert dieser Müll unsere Gewässer in eine Plastiksuppe. Mir ist darüber hinaus aufgefallen, wie viele Mineralwasserflaschen aus Plastik die Menschen täglich wegschmeißen, während das beste Trinkwasser in vielen Ländern einfach aus dem Wasserhahn kommt. Man kann schon behaupten, dass ich mich dabei “unbehaglich” fühlte. Ich musste etwas dagegen tun!”

Im Januar 2010 hat Merijn einen Wettbewerb für die Suche nach der “perfekten wiederverwendbaren Trinkwasserflasche” ausgeschrieben. Aus den ungefähr 100 eingesendeten Entwürfen hat das Design von Rinke van Remortel, Absolvent der Technischen Universität Delft, gewonnen. Durch die einzigartige Form lässt sich die Flasche leicht reinigen, so dass sie jahrelang verwendet werden kann, besonders nachhaltig also! Der weiße Teil der Flasche kann außerdem als Becher verwendet werden, laut Rinke wird Wasser damit auf ein Podest gestellt. Diese Philosophie passt perfekt zur Haltung von Merijn: Leitungswasser auf Platz 1.

dopper-die-erste-skizze

Nach dem Design von Rinke folgten die ersten echten Modelle, Tests und viel Aufmerksamkeit in den Medien für das Plastik-Problem. Und am 10. Oktober 2010, dem niederländischen Tag der Nachhaltigkeit, gingen die ersten Dopper über den Verkaufstresen. Seitdem ist der Dopper aus dem niederländischen Straßenbild nicht mehr wegzudenken. Inzwischen erobert die nachhaltige Wasserflasche auch den Rest der Welt.

Neben den Niederlanden, Belgien, Luxemburg und Deutschland ist Dopper jetzt auch in Brasilien, den USA, Skandinavien und sogar Japan aktiv. Hier wird nicht nur aus dem Dopper getrunken, es entsteht daneben auch eine internationale Community.

Dopper-Botschafter führen weltweit Kampagnen, um ein Bewusstsein für die Vermüllung mit Einweg-Plastik und sicheres Trinkwasser zu schaffen. Und es gibt noch viel mehr spielerische Aktionen, große und kleine, die zeigen, dass ein einziger Dopper-Botschafter schon den Unterschied machen kann (und dass es auch toll ist, dies gemeinsam zu tun!)

Es wurden schon große Schritte unternommen und Dopper bemüht sich weiterhin aus vollen Kräften um eine bessere Welt. Eine Welt, in der Menschen sich ihrer Umwelt bewusst sind, in der wir aktiv die Menge an Einweg-Plastikmüll reduzieren, und in der jeder, in der Nähe und auch weit weg, Zugang zu sicherem Trinkwasser hat.
The bottle is the message
#Bethemessenger