Nepal Header

Dopper 
in 
Nepal

Du hast es sicherlich schon gehört: Dopper sorgt für einen Kickstart bei Projekten für sauberes Trinkwasser in Nepal. Warum? Schön, dass du nachfragst.

Wir machen das, weil wir uns glücklich schätzen können. Wenn wir Durst haben, trinken wir ganz einfach etwas Wasser.

Es kommt direkt aus dem Wasserhahn und ist immer verfügbar. Allerdings gibt es in unserer Welt noch Orte, an denen man nicht einfach Leitungswasser trinken kann und deshalb haben wir in Nepal Projekte für sauberes Trinkwasser ins Leben gerufen.

Wasser ist keine Selbstverständlichkeit

Stell dir mal Folgendes vor: Du stehst jeden Tag um 04:00 Uhr morgens auf, läufst stundenlang für einen Eimer Wasser und läufst die ganze Strecke dann wieder zurück nach Hause. Unvorstellbar, oder? Für viele Menschen in Nepal ist das der Alltag – sie verbringen täglich bis zu sechs Stunden damit, Wasser zu holen und können in dieser Zeit weder zur Arbeit noch zur Schule gehen. Doch sie haben keine Wahl, denn länger als drei Tage kann der Mensch ohne Trinkwasser nicht überleben – geschweige denn kochen, waschen oder putzen. Auch wenn dieses Wasser lange nicht so sauber ist wie unseres, muss es reichen.

Macht dich so ein Gedanke traurig? Das muss er nicht. Denn Nepal steckt voller Potenzial. Direkt vom Himalaya strömt frisches Wasser ins Tal und schafft so eine der größten Frischwasserquellen der Welt. Dazu kommt, dass engagierte Weltverbesserer vor Ort einfach alles für Veränderung geben. Vereinen wir unsere Kräfte und gehen die Sache gemeinsam an!

Du glaubst nicht, dass das wahr ist? Da Bilder ja bekanntlich mehr sagen als Worte, schau dir einfach die Dokumentation „Nepal Stories“ an und entdecke das wasserreiche Nepal.

Daniel Maissan Stories Low 33 Crop

Making it crystal clear

Dopper in Nepal

Sauberes Trinkwasser für alle

Seit die erste Wasserflasche über die Ladentheke ging (oder besser gesagt, in den Online-Warenkorb), haben wir für die Wasserprojekte von Simavi in Nepal gespendet. Und nicht nur das, wir sind auch Teil des WASH Programms. Durch die Installation von Wasserstellen und Toiletten haben Zehntausende von Nepalesen nun besseren Zugang zu Trinkwasser und sanitären Einrichtungen. Wir begannen im südlichen Distrikt Ruphendi und machten sofort in den Distrikten Gorkha und Baglung weiter. Nachdem wir uns mit Sebac, unserem Partner vor Ort, zusammengeschlossen haben, weiteten wir unsere Projekte auch auf die Distrikte Sindhupalchok und Dolakha aus. Und das ist noch lange nicht das Ende!

Die Kraft der regionalen Unternehmer

Klar, Probleme können immer auftreten. Und dann kommen die Weltverbesserer vor Ort ins Spiel – sie geben alles dafür, diese Probleme in Möglichkeiten zu verwandeln. Changemaker wie diese haben Smart Paani ins Leben gerufen. Diese Initiative baut Installationen, die Regenwasser in Kathmandu auffangen und filtern. Auch außerhalb von Kathmandu wird kein Tropfen Wasser verschwendet, denn dort sammelt Smart Paani Grundwasser und verwandelt es durch einen Biosandfilter in Trinkwasser. Da sieht man es mal wieder: Manchmal sind die einfachsten Lösungen doch die besten. Deshalb war klar, dass wir mit Smart Paani zusammenarbeiten müssen. Wir spenden Installationen an nepalesische Schulen, die bis 2020 rund 9.000 Schülern Zugang zu sauberem Trinkwasser ermöglichen. Außerdem helfen wir Smart Paani zu wachsen, indem wir beispielsweise in Marketing oder Forschung und Entwicklung investieren und unser eigenes Know-how anbieten.

Schicken Sie mir eine monatliche Dosis Nachrichten zum Thema Meeresschonung