Projects Header

So 
verändern 
wir 
die 
Welt

Die Flasche ist nur der Anfang. Hier erfährst du, wie wir den Status Quo bestehender Systeme herausfordern, um eine bessere Welt zu schaffen.

Wir klären auf

Den Klimawandel gibt es nicht und die Plastiksuppe ist etwas für die Märchenstunde. Ja, genau! Leute, Leute, es ist höchste Zeit aufzuwachen und das Polyethylenterephthalat zu riechen. Kompliziertes Wort, stimmt – nennen wir es deshalb einfach PET. Mit coolen Kollaborationen und Kick-Ass-Innovationen auf der ganzen Welt setzen wir ein lautes Statement.

Auge um Auge, Zahn um Zahn – komm her, Plastiksuppe

Die Plastiksuppe ist ein dunkles Geheimnis, das ganz weit unten in unseren Weltmeeren verborgen liegt. Aus den Augen aus dem Sinn. Bis jetzt! Denn wir haben ein Museum mit einem Kunstwerk der etwas anderen Art bereichert – die Plastiksuppe im Aquarium. Und baten die Besucher, ihren Beitrag für die Rettung unserer Ozeane zu leisten.

Über eine Brücke musst du gehen

Pro Minute werden weltweit mehr als 1 Million Einweg-Wasserflaschen gekauft. Ein kleiner Vergleich, um dir das besser vorzustellen: das ist die Menge, die benötigt wird, um die Brooklyn Bridge aus Plastikflaschen zu bauen! Grund genug, die Koffer zu packen und zum Big Apple zu reisen. Dort bauten wir die Brooklyn Bridge aus Tausenden von Einweg-Wasserflaschen nach. Am Welttag der Ozeane luden wir die Menschen ein, die Brücke in eine plastikfreie Welt zu überqueren. Und diese Brücke war nur der Anfang …

Es geht hoch hinaus

Seit kurzem ist der Amsterdamer Flughafen Schiphol um eine Attraktion reicher, denn dort haben wir die „Water Gate Experience“ eröffnet. Mehr als eine Million Menschen aus 180 verschiedenen Nationalitäten wurden dazu inspiriert, auf ihren Reisen Leitungswasser zu trinken. Wir haben sie daran erinnert, unser köstliches Wasser zu genießen, wo auch immer ihre Reise hingeht und sich so gleichzeitig vor Plastik zu schützen.

Wir sensibilisieren

Das Problem mit der Plastikverschmutzung ist so groß, das es kaum lösbar erscheint. Aber, wie mit jeder großen Aufgabe im Leben: Je mehr du darüber weißt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass du sie doch lösen kannst, stimmts? Das glauben wir jedenfalls. Deshalb helfen wir der nächsten Generation Changemakers, einen guten Start hinzulegen.

Wichtige Basisarbeit

Traurige Meeresschildkröten, ums Überleben kämpfende Delfine und mit Plastik gefüllte Wale – das alles hört sich unglaublich traurig an. Ist es auch. Aber keine Sorge, wir ein ganz besonderes Bildungsset für Grundschüler entwickelt. Mit ihm begeistern wir die Kids für unsere Welt und zeigen ihnen, was sie gegen Plastikverschmutzung tun können.

Ein innovatives Projekt - Eine veränderte Welt

Kristallklares Wasser in jedem Ozean und aus jedem Wasserhahn. Das ist unser Ziel. Ziemlich ehrgeizig, das wissen wir. Aber wir wissen auch, dass wir nicht allein im Ring stehen. Wir sind davon überzeugt, dass die nächste Generation an Weltverbesserern die Lösungen entwickelt, mit denen das Problem der Plastikverschmutzung der Vergangenheit angehören und die ganze Welt sauberes Trinkwasser genießen wird. Aus diesem Grund haben wir einen Wettbewerb für Studenten ins Leben gerufen: die Dopper Changemaker Challenge. Die Gewinner erhalten alle Unterstützung, die sie benötigen, um ihr Abschlussprojekt oder ihre Abschlussarbeit in eine bahnbrechende Revolution zu verwandeln. Unser Motto lautet: „Komm als Student. Geh als Changemaker!“

Changemaker Challenge Junior

Die Changemaker Challenge Junior ist jetzt schon eine Legende – ein cooler Wettbewerb für Grundschüler im Vereinigten Königreich, den Niederlanden, Belgien, Deutschland und Nepal. Basierend auf der „Learning by Designing“-Methode von Designathon Works entwickeln, bauen und präsentieren die Schüler (8 bis 12 Jahre) Lösungen, die das Verhalten von Menschen in Bezug auf Einwegkunststoffe beeinflussen. Das heißt, sie lernen die Ziele der Nachhaltigen Entwicklung auf eine coole Art und Weise kennen.

Wir verändern etwas

Mit „etwas“ meinen wir, UNMITTELBAREN Einfluss zu nehmen. Wir bewegen Menschen dazu, Leitungswasser aus wiederverwertbaren Wasserflaschen zu trinken und verpassen Projekten für sauberes Trinkwasser einen Kickstart.

PET am Arbeitsplatz? Nein, danke!

Ist deine Firma bereit, für Furore zu sorgen? Dann werdet Teil unserer „Nein-zu-PET-Bewegung“ und zu Vorreitern für nachhaltige Arbeitsplätze in der ganzen Welt! Diese Bewegung hilft euch beim Erreichen eurer CSR-Ziele und beim Vitalitätsprogramm für Mitarbeiter. Noch ein bisschen cooler ist allerdings, dass ihr dadurch auch bei der Rettung unseres Planeten helft! Wenn auch nur einer deiner Kollegen zu Wasser aus der Leitung statt aus der Plastikflasche greift, werden bereits ca. 40 Einweg-Plastikflaschen pro Jahr eingespart. Stellt euch nur mal vor, was eure gesamte Firma erreichen kann!

Flasche aka Meeresretter

Wir haben die nachhaltigste Alternative zu Einweg-Wasserflaschen entwickelt: die Dopper. Die nachhaltigste? Wirklich? Wirklich! Der Beweis ist die Cradle-to-Cradle-Zertifizierung auf Silber-Level für unsere Dopper Originals. Und selbst wenn wir unsere Flaschen versenden, wählen wir die nachhaltigste Route. Wir sind Teil des GoodShipping-Programms, um 100 % erneuerbare Kraftstoffe zum neuen Standard für Überseetransporte zu machen!

Unsere Spuren in Nepal

Ja, wir haben eine Flasche für Leitungswasser entwickelt, aber wir sind uns auch bewusst, dass das Trinken aus dem Wasserhahn für viele Menschen nicht einmal eine Option ist. In Nepal haben beispielsweise nur 60,99 % der Bevölkerung Zugang zu einer grundlegenden Trinkwasserversorgung. Wir wollen diese Zahl ändern. Deshalb starten wir gemeinsam mit unseren Partnern Simavi und Smart Paani Projekte für sauberes Trinkwasser.

Du willst auch helfen?

Jede verkaufte Flasche verpasst diesen Projekten einen Boost – hol dir also gleich deine weltverändernde Flasche.

Schicken Sie mir eine monatliche Dosis Nachrichten zum Thema Meeresschonung!