Dopper eines der erfolgreichsten niederländischen “B Corps”

Haarlem, 20. August 2014 – Dopper ist offiziell zertifiziert als “B Corp” (Benefit Corporation) und gehört damit zur weltumspannenden Bewegung der Weltverbesserer. Mit einem Score von 109 Punkten steht das Unternehmen auf dem zweiten Platz der niederländischen Liste von B-Corps. Es werden Unternehmen zertifiziert, die in sozialer und wirtschaftlicher Hinsicht von Bedeutung sind, Verantwortung übernehmen, transparent sind und darüber hinaus einen Beitrag zur Wirtschaft der Zukunft leisten. Dopper ist das fünfte niederländische Unternehmen auf dieser Liste. Weltweit gibt es tausend B Corps in mehr als dreißig Ländern.

B Corp ist eine amerikanische Organisation, die sich seit 2006 um den Aufbau eines internationalen Netzwerks von Unternehmen bemüht, die sich für nachhaltige Projekte einsetzen. Diese Organisation zertifiziert Unternehmen gemäß eines Online-Impact Assessments und betreibt in den USA Lobbyarbeit, um Unternehmen zu bewegen, sich offiziell als Benefit Corporation registrieren zu lassen.

Eine bessere Welt im Zentrum

Merijn Everaarts, Gründer und CEO von Dopper: “Dopper ist ein Wirtschaftsunternehmen mit einem sozialen Ziel: Reduzierung von Plastikmüll. Wir verkaufen ein Produkt, aber der Gewinn steht dabei nicht im Vordergrund. Eine bessere Welt schon. Mit dem Zertifikat bekommt Dopper ein noch klareres Profil als soziales Unternehmen. Darüber freuen wir uns sehr, da wir damit anderen Unternehmern ein gutes und konkretes Beispiel geben und sie inspirieren können, auch Einfluss auszuüben. Ich glaube, dass die Führung eines Unternehmens mit dem Ziel, damit reich zu werden, nicht mehr in unsere heutige Welt passt. Die weltweiten Herausforderungen im Hinblick auf Klima und Nachhaltigkeit sind so groß, dass sich der Schwerpunkt der Unternehmen verschieben muss. Sie “füttern” die Konsumenten mit Produkten und Dienstleistungen. Ich bin davon überzeugt, dass wir etwas nachhaltig verändern können, wenn wir alle einen Beitrag zu einer besseren Welt leisten. Das erhöht letztendlich das Glück jedes Einzelnen. Daran glaube ich fest.”

Einfluss auf die Gesellschaft

Voraussetzung für eine B Corp-Zertifizierung ist ein umfassendes persönliches Aufnahmegespräch. Danach müssen die Unternehmen ein “Online Impact Assessment” ausfüllen, das aus einer Reihe von Kategorien besteht: Governance, Workers, Gesellschaft und Environment. Darüber hinaus müssen sie allgemeine Fragen beantworten, zum Beispiel nach dem Standort und der Branche sowie der Anzahl an im Unternehmen beschäftigten Mitarbeitern. Für die B Corp-Zertifizierung sind mindestens achtzig der möglichen zweihundert Punkte erforderlich. Dopper hat insgesamt 109 Punkte erhalten. Das Unternehmen hat vor allem in der Kategorie “Community”, in der der Einfluss von Unternehmen auf die Gesellschaft gemessen wird, ein gutes Ergebnis erreicht. Die Kategorie bezieht sich auf das Ausmaß, in dem ein Unternehmen oder Produkt gestaltet wurde, um die Gesellschaft zu verbessern. Zum Beispiel durch die Schaffung von Zugang zu einer Grundversorgung, gesundheitlicher Versorgung und Bildung. Die anderen niederländischen B Corp-Unterenehmen Pymwymic, Tony’s Chocolonely, dutch und DoubleDividend haben insgesamt 114, 96, 81 und 106 Punkte erreicht.

Über Dopper und die Dopper Foundation

Dopper will in einer Welt leben, in der sich die Menschen der Umwelt bewusst sind, in der wir aktiv die Menge an Einweg-Plastikmüll reduzieren und wo jeder, in der Nähe oder weit weg, Zugang zu sicherem Trinkwasser hat. Die weltweit vielfach verwendeten PET-Flaschen sorgen für einen enormen Abfallstrom in unsere Ozeane, die sogenannte “Plastiksuppe”. Mit den wiederverwendbaren Design-Wasserflaschen aus hochwertigem Kunststoff und Stahl trägt Dopper zur Reduzierung des Umweltproblems bei. Darüber hinaus fördert Dopper das Trinken von Leitungswasser als günstige und weniger umweltbelastende Alternative für Mineralwasser. Innerhalb von drei Jahren hat sich Dopper zu einem Produkt entwickelt, das aus dem niederländischen Straßenbild nicht mehr wegzudenken ist und dass Menschen weltweit inspiriert, Kunststoff zu reduzieren. Die Initiative mit Zentrale in Haarlem arbeitet intensiv an der Internationalisierung. Der Innovationsdurst des Dopper-Teams ist noch lange nicht gestillt, da wurde der Dopper Steel auf den Markt gebracht. Der Dopper Original wird in den Niederlanden produziert, der Dopper Steel in Ostchina, wobei viel Wert auf gute Arbeitsbedingungen und nachhaltige Produktion gelegt wird. Dopper hat den Ehrgeiz, im Jahr 2016 über acht Botschaften weltweit zu verfügen, von denen aus Aufklärungskampagnen durchgeführt und die Wasserflaschen von Dopper verkauft werden.

Die Dopper Foundation besteht seit 2013 und – finanziert über 5 % des Nettoumsatzes von Dopper, Sponsoring und Spenden – finanziert weltweit Wasser- und Hygieneprojekte, unter anderem in Nepal in Kooperation mit Simavi. Die Stiftung entwickelt darüber hinaus über ihre Dopper Academy Schulungsprogramme für Länder, in denen Leitungswasser bereits Gemeingut ist.