Surf 17

Chilling 
Green 
 
Berlins 
schönste 
Sommer-Orte 
im 
Grünen

July 10, 2017

Der Sommer ist da: Den ganzen Winter über sehnt man sich nach ihm. Dann ist er da, und man hat eigentlich genauso lange ToDo-Listen und ärgert sich über jede verpasste Sonnenstunde die man im Büro verbringt. Dann ist es endlich soweit, das Wochenende naht, und man findet doch nur wieder einen Schattenplatz im überfüllten Straßencafé. Mit unseren Tipps zum ‘Green Chilling‘ in der großen Stadt, soll dieses Problem für euch lösen. Vielleicht ist ab und zu mal eine kleine Anreise mit der Bahn damit verbunden, aber das Urlaubsgefühl, dass ihr dafür zurückbekommt, ist es auf jeden Fall wert.

Hier präsentieren wir eine Sammlung ganz besonderer Orte und Freiluftlokale in Berlin. Gärten, Parks und Cafés die Nachhaltigkeit und einen grünen Lifestyle genauso feiern wie wir. Erhebt euch von euren Schreibtischen und checkt diese Biergärten und Oasen aus:

  • Wilder Hase im Nirgendwo wird der Bezeichnung „Biergarten“ wirklich gerecht: ein idyllischer Garten und Bier. Lagerfeuer, Hängematten, Blumen und Tischtennisplatten sorgen für eine bezaubernde Atmosphäre. Alternative Entspannung direkt um die Ecke des niemals schlafenden Berghains. Veganen Döner unter Bäumen gefällig? Nichts wie hin ins Nirgendwo.
  • Auch bei Birgit & Bier genießt man von mehr als nur von aneinander gereihten Biergarnituren. Hier findet man dazu noch Autoskooters, Sofaecken, vintage Schnörkel-Stühlchen. Und um sich echt von der Masse abzuheben, serviert Birgit den Gästen selbstgemachte Pasta. Welcher Biergarten hat das schon zu bieten?
  • In den gemeinschaftlichen Prinzessinnengärten könnt ihr pflanzen und jäten was das Zeug hält, sowie jedes Jahr von April bis Oktober im Gartencafé relaxen. Hier werden Gerichte aus selbstgeerntetem Öko-Gemüse aus dem Garten oder aus Kleinbauern der Region gezaubert. Hier isst man nicht nur lecker sondern auch noch für den guten Zweck. Aller Profit des Cafés fließt direkt in so genannte Bildungs- und Beteiligungsaktivitäten des Prinzessinnengartens.
  • Eine wahre grüne Oase ist der Britzer Garten im Berliner Süden. Ein unglaublich großer Garten (90 Hektar) und seit 2002 als einer von Deutschlands schönsten Gärten gekürt. Eine bunt bewachsene Hügellandschaft umschließt Seen und Bäche. Dies sorgt für eine Aussicht, die einen nicht glauben lässt, dass man sich immer noch in der Stadt Berlin befindet. Perfekt für Sommer-Picknicks, ausgiebige Spaziergänge bei Sonnenuntergang, sowie für tierische Begegnungen in Wildgehegen. Der Garten beherbergt auch einen ganz besonderen Spielplatz, nämlich das Lehmdorf Makunaima.
  • Am Gleisdreieck treibt eine Eule ihr Unwesen. Allerdings ein ziemlich angenehmes inmitten von kleinen Gärten. Im Cafe Eule kann man hausgemachte Schlemmereien aus Gemüse der umliegenden Gärten, kosten.
  • Wer nicht still sitzen kann und von relaxen im traditionellen Sinne nicht so viel hält, für den ist das große Vegane Sommerfest auf dem Alexanderplatz eine gute Gelegenheit. Zum 10. Mal schon findet das städtische Sommerfest statt, mit der Message: eine vegane Lebensweise alles andere als langweilig und kompliziert ist. Ein ausgelassenes, buntes Fest erwartet euch Ende August.

Wohnst du in Berlin und hast du dich schon durch alle unsere Vorschläge gechillt und gefuttert? Willst du doch lieber die schönen Sommertage woanders als in deiner Heimatstadt verbringen? Dann haben wir genau den richtigen Blog für dich, nämlich ‚Urlaub mal ganz nah dran‘. In jeden Fall gilt: Auf ins Grüne!

Diese Sommertage können selbstverständlich nicht vorbeiziehen ohne den praktischen neuen Solid Steel Dopper Mini in der Handtasche.

The whole cake

Start with the whole cake, then specialize in one piece. That’s what Carla’s Scagnetti’s mom told Carla when she decided she wanted to study environmental science. So that’s exactly what Carla did. She finished her bachelor’s degree in chemical engineering before starting her journey to save the world. And guess what! That journey had an even longer way coming.

At the early age of just 10 years old, Carla saw a picture of a polar bear surrounded by melting ice. Instead of chucking the picture away (like any other 10-year-old would do) it not only stuck with her, she read a whole book on the subject. Eventually a Netflix documentary on plastic pollution would be the decisive factor. Time to leave the beaches of Mexico behind and move to not-so-sunny Germany to complete her studies and master’s degree.

Single-use plastic packaging

Almost 40% of plastic demand in the European Union is used for packaging. Often designed for one-time use, with an incredibly short life time span. A huge red flag for Carla. And definitely the starting point for her plans to tackle our plastic pollution problem (say that 5 times quick).

Circularity is both the answer and the missing link to plastic disappearing from a controlled infrastructure. In normal English that means plastic is being littered. Ending up in places it shouldn’t. With her thesis, Carla targets an estimation of marine litter contribution and introduces a baseline. That baseline quantifies the amount of plastic packaging entering the waters of Germany. From the Oder to the Rhine. A kick-ass idea by a kick-ass woman!

My friends made me do it

But we very nearly did not have Carla in the competition at all! She believed her thesis was far too scientific to even have a chance at being selected. But little did she know how far ‘only analyzing data and reading a lot’ could get her. Don’t forget to thank your friends that basically pressured her into applying for doing so, Carla!

So, what’s next?

Obviously, the sky is the limit. So what does the sky look like in Carla’s future? Her ultimate goal is to continue her research and include marine litter into the mix. A long process, but we’re sure that she will definitely be a part of something even bigger, very soon.

In 5 years, she hopes consumers have woken up, and have changed their consumer behavior. But it’s not just the consumers problem, we also need producers in the packaging industry to claim their part. And surprise, the government needs to step up their game as well. Together we can take action to solve plastic pollution and slow down climate goals. Big dreams, even bigger goals.

This definitely won’t be the last thing we hear from Carla. Mark our words.

Spread the word